Freunde gibt es überall

Die Frau sitzt auf dem Boden und streicht mit einer Massagebürste in ruhigen, stetigen Bewegungen über den Arm des Jungen. Vier junge Frauen sitzen neben ihr und folgen jeder Bewegung aufmerksam. Die Frau heißt Joan, kommt aus den USA und ist eine sehr erfahrene Ergotherapeutin. Einen Monat lang hat sie als Freiwillige am VAC gearbeitet und vor allem den Lehrern geduldig und anschaulich vermittelt, wie sie noch besser auf die individuellen Bedürfnisse in der Entwicklung von Kindern mit Autismus eingehen können.
Im VAC fand Joan sehr schnell mit Karina zusammen, eine Sonderschulerzieherin, oder Heilpädagogin wie es in ihrer Schweizer Heimat heißt, die seit einem halben Jahr vor allem die Aus- und Weiterbildung unserer Lehrkräfte – auf freiwilliger Basis – unterstützt. Gemeinsam haben sie das VAC schon jetzt ein gutes Stück vorangebracht. Karina konzentriert sich nun auf die Vermittlung von Grundlagen des Autismus und der daraus folgenden pädagogischen Ansätze für erfolgreiche Bildungsarbeit. Unterstützt wird sie von den thailändischen Sonderschulpädagogen Khu Or und Khu Ae.
All diese Bemühungen stoßen auf großes Interesse unserer Lehrer, die voller Enthusiasmus bei der Sache sind. Doch auch hier geht es nicht ohne Probleme. Immer wieder verlieren wir qualifiziertes Personal, in jüngster Zeit auch, weil der Staat die längst fällige Erhöhung der Lehrergehälter wahr gemacht hat. Nun stehen auch wir in der Pflicht, obwohl die augenblickliche finanzielle Situation dies gar nicht zulässt.
Andererseits wird die Liste unserer Spender immer länger. Das macht uns zuversichtlich. Ein besonderer Dank an die Buhnrainschule in Zürich, wo eine Schulklasse für unsere Kinder gespendet hat.

Please Login to Comment.